Home » Pelletheizung » Heizungsraum

Pelletheizung

Heizungsraum

Solange eine Heizungsanlage für Feststoff nicht größer ist als 50kw, muss man keinen eigenen Heizungsraum dafür ausweisen. Ungeachtet dessen ist der separate Heizungsraum immer sinnvoll und sicherer. Für den Heizungsraum und die Heizungsanlage als solche gilt ebenfalls immer die Feuerungsverordnung.

Ein sehr wichtiger Aspekt ist die Luftzufuhr. Für einen störungsfreien Betrieb ist die Zufuhr von Verbrennungsluft unabdingbar. Normalerweise muss für eine Anlage bis 50kw mindestens eine Öffnung im Durchmesser von 150mm zur Luftzuführung da sein. Die kann aus dem Freien kommen oder aus einem belüfteten Nebenraum. Ist der Heizraum schon vorhanden ist eine Luftzufuhr über den Kamin in der Regel noch zulässig. Hier gilt aber wieder: bei dieser Frage ist der Kaminkehrer hinzuzuziehen, denn der entscheidet was geht oder was nicht geht.

Der Platzbedarf einer Pelletheizung entspricht in etwa dem einer Ölheizung. So gesehen sollte es hier wenige Probleme geben. Dennoch ist es sinnvoll, sich die Abmaße zu besorgen und sorgfältig zu planen. Gerade für die Instandhaltung sollte man auch noch etwas Platz haben und die Anlage nicht zu eng verbauen. Vorsicht bei der Planung: es ist immer zu prüfen, ob die Anlieferung des neuen Kessels problemlos vorgenommen werden kann!

Auch der Heizraum muss natürlich mit feuerfesten Materialien verbaut sein. Typisch und günstig ist die Kachelung des Raumes, vor allem wegen der Reinigung. Außerdem muss ein absperrbarer Wasseranschluss in Kesselnähe vorhanden sein. Der Not-Aus Schalter ist entweder außerhalb des Heizungsraumes oder beim Kessel zu installieren. Wichtig ist das Vorhandensein eines Feuerlöschers und optimalerweise eines Rauchmelders.