Home » Pelletheizung » Zentralheizung

Pelletheizung

Zentralheizung

Während der Einzelofen zum Heizen einzelner Räume und vielleicht sogar kleiner Wohnungen reichen kann, wird man zum Beheizen von Ein- bis Mehrfamilienhäusern bzw. größeren Gebäuden nicht um einen Zentralheizungskessel herumkommen. Die Größe der Heizungen liegt in der Regel zwischen 10 bis 30 Kw

Die Anforderungen an eine solche Anlage sind ganz anders. Für die Anlage sollte optimalerweise ein eigener Heizraum vorhanden sein. Die Pellets müssen in einem größeren Lagerraum bevorratet werden. Die Anlieferung erfolgt sinnvollerweise per Silo-LKW. Möglich wäre auch die Lagerung in einem so genannten Sacksilo oder sogar in Erdtanks außerhalb der Wohnung.

Den Brennstoff wird man kaum selber im Baumarkt holen, sondern direkt vom Brennstoffhändler oder Hersteller liefern lassen. In der Regel erfolgt die Lieferung per Silo-LKW. Die Pellets werden praktisch in das Lager eingeblasen. Die Größe des Lagerraumes sollte so dimensioniert sein, dass der Vorrat für eine Heizperiode reinpasst. Für 100m² Neubau mit ca. 10kw Heizleistung sollte man mit mindestens 7m³ Lagerfläche planen.

Man rechnet heute bei 10kw Heizleistung im Schnitt mit einem Verbrauch von ca. 2,3kg Pellets pro Stunde. Damit kommt man im Jahr auf einen Verbrauch von gut 3.500 kg Pellets.

Der Gesamtwirkungsgrad von Zentralheizungen ist etwas besser als der von Einzelöfen. Er liegt zwischen 92 - 94%. Bei einer Heizleistung von 10kw kann man theoretisch eine Fläche von ca. 200m² beheizen . Das ist mehr als mit einem Einzelofen. Dafür ist der Verbrauch aber auch höher.

Der Kaminanschluss von den Anlagen liegt meistens bei einem Durchmesser von 150mm oder 200mm. Die nötige Kaminhöhe und der Durchmesser müssen, abhängig von der Leistung der Anlage, vorher ermittelt werden.

Grundsätzlich spricht auch hier für die Anlage der einfache automatische Betrieb bei geringer Schadstoffentwicklung. Der Brennstoff Pellet ist gut verfügbar. Dazu kann man auch Förderungen für die Anlagen erhalten. Allerdings muss eine Pelletheizung aufwändiger und häufiger gereinigt werden und der Anschaffungspreis ist etwas höher als der von konventionellen Öfen.

Die Aufstellung erfolgt normal dort, wo die alte Anlage stand. Aber man benötigt für eine Zentralheizung ein Lager für die Pellets. Das muss groß genug sein und muss trocken sein.

Sinnvollerweise werden Zentralheizungen in Ein- bis Mehrfamilienhäusern, in Bürogebäuden oder anderen gewerblichen Stätten eingesetzt. Eine Pelletheizung scheidet aber praktisch aus, wenn kein Lagerraum für die Pellets da ist und zum Beispiel kein für Holzfeuerung geeigneter Kamin vorhanden ist oder er aus baulichen Gründen nicht in Betrieb genommen werden kann.